Visarte Zürich

schaffen für die kunst. Eine Veranstaltungsreihe von visarte zürich

Mirror Check

Diskussionveranstaltung zum Eigen- und Fremdbild der Künstlerin. Ausgehend von tradierten Künstler-Typen, werden aktuelle Fragen um Status und Eigenwahrnehmung der KünstlerInnen diskutiert. ZHdK, Mittwoch, 21.2.2018, 18.30h.

Mit welchen Rollenbildern und Erwartungen sehen sich Künstlerinnen konfrontiert, wie weit gestalten sie dabei Ihr Image selbst? Die aufkommende Kreativwirtschaft fordert das traditionelle Verständnis von Funktion und Status der Künstlerfigur heraus. Wie gehen Betroffene damit um? Welche Chancen und Risiken sind mit der Ökonomisierung künstlerischer Tätigkeiten verbunden?

Die Podiumsdiskussion von visarte zürich in Kooperation mit der ZHdK knüpft an die 2017 durchgeführte Künstlerbefragung „The New Artist“ an und sucht weiterführende Positionen.

Zürcher Hochschule der Künste ZHdK
Pfingstweidstrasse 96 / Toni Areal
8005 Zürich
Raum ZT 5.K12

PROGRAMM

  • 18.30 Begrüssung Brigitte Dätwyler (Vorstand visarte zürich) und Philipp Kotsopoulos (Z-Kubator, ZHdK)
  • 18.45 Einführung Johannes M. Hedinger (Forschungsprojekt „The New Artist“)
  • 19.00 Panel-Diskussion mit Brigitte Dätwyler (Künstlerin, Dozentin, Unternehmerin), Priska Gisler (Wissenschaftsforscherin/Soziologin), Simon Grand (Strategieforscher, Wissensunternehmer), Gregory Hari (Künstler). Moderation: Johannes M. Hedinger (Künstler, Kurator, Forscher)
  • 20.00 Apéro

Illustration: Pablo Helguera: „Artoon“